MasoSine-Sinuspumpen mit IE3-Motoren für erhöhte Energieeffizienz

Im Zuge der zweiten Stufe der EU-Regelung zur Steigerung der Energieeffizienz von Elektromotoren hat MasoSine Process Pumps, ein Geschäftsbereich von Watson-Marlow seine erfolgreichen Sinuspumpenreihen aktualisiert. Seit 1. Januar verfügen die Pumpen-Antriebe der Leistungsklasse 7,5 bis 375 kW standardmäßig über die Effizienzklasse IE3. Dadurch konnte die bereits konstruktionsbedingt hohe Energieeffizienz der Sinuspumpen nochmals signifikant gesteigert werden.

Ressourcen- und Energieeffizienz in der Lebensmittelindustrie gehören zu den wichtigen Themen auf der diesjährigen Anuga FoodTec. In den Fokus rücken dabei insbesondere auch Elektromotoren, die für etwa 70 Prozent des gewerblichen Stromverbrauchs verantwortlich sind.

Immer mehr Unternehmen setzen konsequent auf energiesparende Lösungen, nicht nur da zum Jahreswechsel die Regelungen zur Effizienzklasse IE3 in Kraft getreten sind: Insbesondere Dreiphasen-Induktionsmotoren mit einer Nennausgangsleistung von 7,5 bis 375 kW müssen nun der Effizienzklasse IE3 entsprechen. Für Motoren, die mit einem Frequenzumrichter betrieben werden, ist auch die Effizienzklasse IE2 zulässig. Von der Regulierung nicht erfasst werden ATEX-Motoren und einige andere Spezialmotoren.

Als einer der weltweit führenden Spezialisten in allen Fragen rund um das Thema Verdrängerpumpen hat Watson-Marlow auf den Bedarf an besonders effizienten Systemen reagiert und die entsprechenden Pumpenreihen zum Jahreswechsel 2014/15 aktualisiert. Dies gilt insbesondere für die Sinuspumpen des Geschäftsbereichs MasoSine Process Pumps, die im schwäbischen Ilsfeld produziert werden. Alle Motoren der Pumpenreihen SPS, EC und MR ab 7,5 kW entsprechen der Effizienzklasse IE3. Gute Nachrichten für den Anwender, der von signifikanten Einsparungen bei den Betriebskosten profitiert.


Schonende Förderung für empfindliche Medien

Sinuspumpen werden vor allem für anspruchsvolle Förderaufgaben sowie empfindliche oder hochviskose Lebensmittel und Getränke eingesetzt. Grund ist ihre konkurrenzlos schonende Förderung bei sehr geringer Scherwirkung und Pulsation. Dafür sorgt das Herzstück der Pumpe, der sinusförmige MasoSine-Rotor. Durch seine Drehung entstehen vier gleich große, umlaufende Kammern, in denen das Produkt gefördert wird. Da sich ihr Volumen während des gesamten Pumpvorgangs nicht ändert, wird es nur minimal mechanisch belastet und besonders schonend gefördert. Selbst weiche und empfindliche Feststoffe von bis zu 60 Millimetern, beispielsweise Fruchtpulpen, ganze Früchte oder Fleischstückchen, werden sicher und weitestgehend ohne Beschädigung transportiert.


Sinuspumpen - höchste Effizienz bei hoher Viskosität

Dieses Funktionsprinzip sorgt nicht nur für eine schonende Förderung sondern bietet auch energetische Vorteile: Das Prinzip mit nur einem Rotor, einer Welle und einer Dichtung reduziert das Drehmoment auf ein Minimum. Weder eine Umlenkung der Kraft im Getriebe noch eine zweite Dichtung oder zusätzliche Lager führen zu einer Steigerung des Energieverbrauchs. „Selbst bei zunehmender Viskosität kommt es weder zu Reibungsverlusten noch muss die Leistungsaufnahme nennenswert gesteigert werden. Der Energieverbrauch erhöht sich dadurch auch bei hoher Viskosität praktisch nicht“, erklärt Florian Walter, Product Manager bei MasoSine.

Die energetischen Vorteile der Sinuspumpe bestätigt auch Professor Eberhard Schlücker, Inhaber des Lehrstuhls für Prozessmaschinen und Anlagentechnik an der Universität Erlangen-Nürnberg, der das Wirkprinzip der Sinuspumpe genauer unter die Lupe genommen hat: „Die Sinuspumpe verfügt über wenig Gleitflächen, was sich positiv auf den Energieverbrauch gegenüber konkurrierenden Funktionsprinzipien auswirkt. Hinsichtlich der Leistungsdichte gehört sie für die Förderung viskoser Fluide zur Spitzengruppe der Verdrängerpumpen“, so der Pumpenexperte.

Durch die neuen IE3-Motoren konnte diese bereits konstruktionsbedingt hohe Energieeffizienz der Sinuspumpen nochmals signifikant gesteigert werden – je nach Anwendung um circa 15 Prozent im Vergleich zu IE2-Motoren.

„Mit unserem langjährigen Motoren-Lieferanten SEW Eurodrive arbeiten wir seit Jahren eng zusammen, um unseren Kunden die für ihre Anlage größtmögliche Energie- und damit Kosteneffizienz zu bieten“, erläutert Florian Walter. „Daher konnten wir unseren Kunden auf Wunsch auch bereits vor Inkrafttreten der zweiten Stufe der Regulierung IE3-Motoren bieten und liefern – falls verlangt – unsere Pumpen natürlich auch in Kombination mit den nochmals effizienteren IE4-Motoren.“

  • Ein Produkt suchen

  • Lokalen Ansprechpartner suchen

  • Hilfe und Ratschläge

    Telefon: +49 (0) 2183-4204-0

    Telefax: +49 (0) 2183-82592

    Email