Terms

Stand Oktober 2010

A. Allgemeines

Allgemeine  geschaftsbedingungen der Watson-Marlow Ltd. Falmouth

1. Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Verträge, die die WATSON-MARLOW Ltd. (nachfolgend "W-M" genannt) mit Dritten (nachfolgend "Vertragspartner" genannt) im Zusammenhang mit dem Verkauf, der Vermietung oder sonstigen Überlassung von elektronischen oder sonstigen Geräten, insbesondere von Pumpen aller Art und deren Zubehör sowie Ersatzteilen (nachfolgend insgesamt "Vertragswaren" genannt) schliesst. In Ergänzung zu diesen AGB können für bestimmte Geschäftsbeziehungen, insbesondere bei Service- und/oder Wartungsleistungen, andere Geschäftsbedingungen gelten, in denen allerdings auf diese AGB Bezug genommen werden kann.

2. Von diesen AGB abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Vertragspartners sind nur gültig, wenn W-M diese Geschäftsbedingungen ausdrücklich schriftlich als anstelle dieser AGB geltend bestätigt hat.

3. Abweichungen, Ergänzungen und/oder Nebenabreden zu diesen AGB sind nur verbindlich, wenn W-M diese schriftlich bestätigt hat.

4. Mündliche Auskünfte und Zusagen, Prospekte und Werbeaussagen gleich welcher Art, insbesondere Beschreibungen, Abbildungen, Zeichnungen, Muster, Qualitäten, Beschaffenheits-, Zusammensetzungs- und Verwendbarkeitsangaben sowie Masse oder Gewichte der Vertragswaren sind grundsätzlich an-nähernd und stellen keine Zusicherung oder Garantiezusage, welcher Art auch immer, dar. Derartige An-gaben können verbindlicher Vertragsinhalt nur im Falle einer ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung durch W-M werden.


B. Vertragsschluss (Angebot und Annahme)

1.  Ein Vertrag zwischen W-M und dem Vertragspartner kommt erst mit und nach Massgabe des Inhalts des schriftlich abgeschlossenen Vertrages von W-M oder durch die Auslieferung der Vertragswaren oder sonstige Erbringung der vereinbarten Leistung durch W-M zustande.

2. W-M bleibt es vorbehalten, in der Annahme einer Bestellung von den Vorgaben des Vertragspartners abzuweichen, wenn dies aufgrund der tatsächlichen oder wirtschaftlichen Gelegenheiten (z.B. bezüglich der gewünschten Lieferzeit, der genannten Mengeneinheiten oder Preise) nach Ansicht von W-M erforderlich und für den 'Vertragspartner akzeptabel ist.

3.  W-M ist berechtigt, jederzeit ohne vorherige Ankündigung anstatt der bestellten Vertragsware ein Folgemodell der Vertragsware zu liefern, wenn das bestellte Modell nicht mehr produziert wird und nicht mehr lieferbar ist. Der Vertragspartner kann nicht verlangen, dass bereits gelieferte Vertragswaren entsprechend nachträglich geändert werden. Der Vertragspartner hat auch kein Recht, die Auslieferung eines Folgemodells als nicht vertragsgemäss abzulehnen, selbst wenn die Veränderung in Bezug auf eine einzelne Bestellung erfolgt, es sei denn, dies ist zuvor schriftlich und ausdrücklich vereinbart worden.

4. „Dieser Vertrag ist nur unter Vorbehalt der Zustimmung seitens der Direktion oder Geschäftsleitung von W-M verbindlich. Die Zustimmung gilt als erfolgt, wenn die Direktion oder Geschäftsleitung der Vertrags-partei bzw. dem Käufer nicht binnen fünf Tagen schriftlich erklärt, dass sie dieselbe verweigere. Im Falle der Verweigerung wird – unter Vorbehalt zwingender gesetzlicher Vorschriften – eine Schadenersatz- pflicht ausgeschlossen.“


C. Lieferzeit

1. Die Lieferzeit für die Vertragswaren bestimmt sich nach dem schriftlich abgeschlossenen Vertrag durch W-M.

2. Angegebene Lieferfristen laufen ab Zustellung des schriftlichen Vertrages durch W-M an den Vertrags-partner. Ist der Vertragspartner zu Vorleistungen verpflichtet, beginnt der Lauf der Lieferzeit mit der Möglichkeit von W-M verlustfrei über die erforderliche Vorleistung des Vertragspartners verfügen zu können.

3. Wünscht der Vertragspartner nach Vertragsschluss Änderungen der vertraglich vereinbarten Leistungen, ist W-M berechtigt, eine Änderung der Lieferzeit vorzunehmen.

4. In Fällen höherer Gewalt, beispielsweise hoheitlichen Eingriffen, Naturkatastrophen, Krieg, Aufruhr, Streik im eigenen Betrieb, Zulieferungsbetrieben oder bei Transporteuren, gleich ob diese das Gebiet der Schweiz oder Gebiete betreffen, aus denen, und/oder durch die hindurch die Selbstbelieferung von W-M oder die Auslieferung an den Vertragspartner erfolgt, oder im Falle sonstiger von W-M nicht zu vertretender Umstände, und die zu einer Nichteinhaltung vereinbarter Liefertermine führen, ist W-M berechtigt, die Lieferung nach Fortfall des Hinderungsgrundes nachzuholen. Der Vertragspartner hat in diesem Fall keine Rechte oder Ansprüche wegen Nichtlieferung oder Spätbelieferung. Gegenseitige Schadensersatzansprüche sind insoweit ausgeschlossen.

5. W-M ist zu Teillieferungen berechtigt.
 

D. Versand und Gefahrenübergang

1 . W-M übernimmt den Versand der Vertragswaren zum Vertragspartner oder zu dem von diesem in der Bestellung angegebenen Lieferort auf Kosten des Vertragspartners. W-M erteilt den Versandauftrag ohne Sondervereinbarungen zu den jeweils branchenüblichen Bedingungen der Spediteure/Frachtführer. W-M schliesst ohne ausdrückliche schriftliche Beauftragung keine Transportversicherung ab. Transport-versicherungen werden ausschliesslich im Namen des Vertragspartners geschlossen. Fracht- und Speditionsverträge können nach Wahl von W-M in eigenem oder im Namen des Vertragspartners geschlossen werden. Der Vertragspartner bevollmächtigt W-M bereits jetzt zum Abschluss aller entsprechenden Verträge. Sämtliche diesbezügliche Kosten und Gebühren sind vom Vertragspartner zu tragen.  Bei unverhältnismässig hohem Aufwand ist W-M berechtigt, zusätzlich Kostenerstattung für den Arbeits-aufwand zu verlangen.

2. Erfüllungsort ist in jedem Fall, sowie für jede auf Grundlage dieser Bedingungen bestehende Rechts-beziehung und für jedes gesetzliche oder vertragliche Rückgewährschuldverhältnis der Firmensitz von W-M.

3. Nutzen und Gefahr (Untergang oder Wertverminderung der Kaufsache) der Sache gehen mit Ab-schluss des Vertrages auf den Käufer über.

Im Falle des Gattungskaufs gehen Nutzen und Gefahr erst nach erfolgter Aussonderung der Ware auf den Erwerber über.

Bei Vereinbarung eines konkreten Erfüllungsortes oder einer konkreten Erfüllungszeit geht bei Lieferung durch W-M die Gefahr erst dann auf den Käufer über, wenn W-M die Sache am Erfüllungsort (Wohnsitz oder Niederlassung der Vertragspartei bzw. des Käufers) bereithält oder anbietet oder der Erfüllungszeitpunkt eingetreten ist.

Beim Versendungskauf erfolgt der Gefahrenübergang von W-M an den Käufer zu dem Zeitpunkt, in welchem die Sache dem Frachtführer, dem Spediteur, der Post, Bahn oder Fluggesellschaft zur Versendung übergeben wird.

Ist der Kaufvertrag an schriftlich vereinbarte Bedingungen geknüpft, erfolgt der Gefahrenübergang von W-M an den Käufer erst mit Eintritt der Bedingung.

E. Preise

Die Preise für die Vertragswaren in Sfr ergeben sich aus dem jeweiligen schriftlichen Vertrag von W-M. Diese Preise verstehen sich jeweils zuzüglich der zum Zeitpunkt der Auslieferung geltenden gesetzlichen Umsatzsteuer. Die Preise gelten ab dem von W-M gewählten Auslieferungslager und beinhalten eine Standardverpackung der Vertragswaren, soweit dies handelsüblich ist, nicht jedoch Kosten und Neben-kosten des Versandes wie Porto, Fracht, Versicherung, Zustellgebühren etc..

F. Zahlungskonditionen

1. Rechnungen von W-M sind innerhalb in dem im schriftlichen Vertrag von W-M angegebenen Zeitraum rein netto zahlbar. Zahlungen des Vertragspartners haben ausschliesslich an W-M zu erfolgen. Für die Rechtzeitigkeit der Zahlung entscheidend ist der Zahlungseingang bei W-M. Skonti und andere Abzüge sind unzulässig, soweit die Auftragsbestätigung von W-M keine anderweitige Regelung trifft. W-M nimmt keine Wechsel entgegen. Schecks werden nur zahlungshalber unter Berechnung aller etwaiger Gebühren oder Spesen angenommen.

2. Rechnungen von W-M weisen das von beiden Parteien als verbindlich anerkannte Fälligkeitsdatum kalendermässig aus.

3. Der Vertragspartner kommt bei Überschreiten des ausgewiesenen Fälligkeitsdatums ohne gesonderte Mahnung in. Verzug. W-M ist berechtigt, ab diesem Zeitpunkt Verzugszinsen in Höhe von 4% über dem jeweils gültigen Diskontsatz der Schweizer Nationalbank, mindestens aber in Höhe von 5% geltend zu machen, es sei denn, W-M entstehen höhere Verzugszinsen oder aber der Vertragspartner weist eine geringere Belastung auf Seiten von W-M nach. Die Geltendmachung weiterer Verzugsschäden bleibt W-M vorbehalten.

4. Bei Überschreitung des vereinbarten Zahlungszieles ist W-M berechtigt, eine Mahngebührenpauschale in Höhe von 12,50 Sfr je Mahnung zu erheben.

5. Kommt der Vertragspartner mit Zahlungen - bei Vereinbarungen von Teilzahlungen mit einem Betrag, der zwei Raten entspricht - in Verzug, so kann W-M unbeschadet seiner sich aus I. und F. 3. ergebenden Rechte dem Vertragspartner eine Nachfrist von 14 Tagen  setzen mit der Erklärung, dass sie nach Ablauf der Frist die Erfüllung des Vertrages durch den Vertragspartner ablehne. Nach erfolglosem Ablauf der Nachfrist ist W-M berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten und Schadensersatz wegen Nichterfüllung zu verlangen.

G. Gewährleistung und Haftung

1. Für die Dauer von 24 Monaten gewährleistet W-M (ausser bei den OEM Pumpen, bei denen W-M eine einjährige Garantiefrist gewährt) nach Massgabe der nachfolgenden Bestimmungen, dass die Vertrags-waren keine Material- oder Fabrikationsmängel aufweisen.

2. Offensichtliche Mängel hat der Vertragspartner unverzüglich, spätestens innerhalb von 14 Tagen nach Übergabe oder Erklärung der Abnahmefähigkeit schriftlich zu rügen. Andere Mängel, die auch bei sorg-fältiger Prüfung nicht innerhalb dieser Frist entdeckt werden können, sind W-M unverzüglich nach deren Entdeckung anzuzeigen. Bei verspäteter Mängelrüge ist W-M von der Mängelhaftung befreit. Gewährleistungsansprüche sind unverzüglich unter Vorlage des originalen Kaufvertrages geltend zu machen. Ohne Vorlage der originalen Dokumente ist W-M nicht verpflichtet, Gewährsleistungsansprüche zu erfüllen.
3. Die Beseitigung von Mängeln erfolgt vorrangig durch Nachbesserung. Bei Fehlschlagen der Nach-besserung oder im Falle der Unzumutbarkeit weiterer Nachbesserungsversuche kann der Vertragspartner anstelle der Nachbesserung Rückgängigmachung des Vertrages oder Herabsetzung der Vergütung verlangen. Ein Anspruch auf Ersatzlieferung besteht nicht.

4. Von jeglicher Gewährleistung ausgeschlossen sind:

a. Fehler, die dadurch entstanden sind, dass der Vertragspartner einen Fehler nicht unverzüglich angezeigt und zur Nachbesserung zur Verfügung gestellt hat;
b. b. Schäden am Vertragsgegenstand, die durch unsachgemässe Behandlung oder falsche Bedienung (insbesondere entgegen der Hinweise innerhalb der jeweils beigelegten Bedienungs- und Gebrauchsanleitung), falsche Behandlung oder jedweder Eingriff durch den Vertragspartner oder sonstige von W-M nicht beauftragte Personen an den Vertragswaren verursacht worden sind;
c. Schäden durch höhere Gewalt.

5. Natürlicher Verschleiss ist von der Gewährleistung ausgeschlossen.

6. Im Übrigen sind weitergehende Ansprüche des Vertragspartners, welche mit einer mangelhaften oder falschen Lieferung oder Verletzung vertraglicher Nebenpflichten bei Lieferungen zusammenhängenden ausgeschlossen, und zwar gleichgültig, auf welchen Rechtsgrund diese gestützt sein mögen (z.B. auch unerlaubte Handlungen, positive Vertragsverletzungen und Verletzung von Pflichten bei den Ver- tragsverhandlungen), es sei denn, W-M handelte vorsätzlich oder grob fahrlässig. Bei Fehlen zugesicherter Eigenschaften bleibt ein Anspruch auf Schadensersatz wegen Nichterfüllung unberührt.

7. Wenn und soweit ein anderer Hersteller von Teilen oder Ersatzteilen eine eigene Gewährleistung gegenüber dem Vertragspartner übernimmt, so wird dadurch die Gewährleistungspflicht von W-M selbst im Verhältnis zum Vertragspartner nicht erweitert oder zeitlich verlängert.

8. W-M haftet gegenüber dem Vertragspartner nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Der Vertragspartner ist verpflichtet, W-M unverzüglich Schäden anzuzeigen, für die diese aufzukommen hat, andernfalls entfällt die Haftung von W-M.

H. Rücktritt

1. W-M kann vom Vertrag zurücktreten wenn:

a. sie durch höhere Gewalt, Streik oder durch einen sonstigen von ihr nicht verschuldeten Umstand, die Lieferung der Verkaufswaren nicht, oder nicht zu einem verbindlich oder unverbindlich vereinbarten Termin ausführen kann;

b. eine von aussen bedingte Preisänderung zu einer Abweichung des Herstellungspreises von mehr als 10% von dem für den ursprünglich vorgesehenen Herstellungspreis führt;

c. der Vertragspartner einen schriftlich vereinbarten Zahlungstermin um mehr als 14 Tage überschreitet und die ihm gesetzte Nachfrist verstreichen lässt;

d. der Vertragspartner wahrheitswidrige Angaben über seine Verpflichtungen gemacht hat, die das Einhalten der Zahlungspflichten gefährden.

2. Der Vertragspartner kann vom Vertrag zurücktreten, wenn:

a. W-M durch vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten die Ausführung der Lieferung unmöglich macht;

b. W-M die um eine angemessene Nachfrist verlängerte, ausdrücklich vereinbarte verbindliche Lieferzeit nicht einhält. Eine erneuerte Nachfrist hat der Vertragspartner W-M dann einzuräumen" wenn W-M nachweist, dass sie durch höhere Gewalt, Streik oder sonstige von ihr unverschuldeten Umstände an der rechtzeitigen Lieferung gehindert ist. Das gilt auch dann, wenn diese Umstände bei Vorlieferanten eintreten.
 
I. Eigentumsvorbehalt

1. Die Vertragswaren bleiben bis zum Ausgleich der W-M aufgrund des Vertrages zustehenden Forderung Eigentum von W-M. Der Eigentumsvorbehalt bleibt auch bestehen für alle Forderungen, die W-M gegen den Vertragspartner im Zusammenhang mit dem Kaufgegenstand, z.B. aufgrund von Reparaturen sowie sonstigen Leistungen nachträglich erwirbt. Ist der Vertragspartner eine juristische Person Öffentlichen Rechts, ein öffentlich- rechtliches Sondervermögen oder ein Kaufmann, bei dem der Vertrag zum Betrieb des Handelsgewerbes gehört, gilt der Eigentumsvorbehalt auch für alle Forderungen, die W-M aus seinen laufenden Geschäftsbeziehungen gegenüber dem Vertragspartners hat. Übersteigt der Wert der zugunsten von W-M bestehenden Sicherheiten die Forderungen gegenüber dem Vertragspartner insgesamt um mehr als 20%, jeweils ausgehend von den zu Grunde liegenden Rechnungsbeträgen, ist W-M insoweit auf entsprechende Anforderung des Vertragspartners zur Freigabe von Sicherheiten verpflichtet.

Bis zur vollständigen Bezahlung des geschuldeten Kaufpreises inklusive allfälliger Verzugszinsen und Kosten wird der W-M das Recht eingeräumt, einen Eigentumsvorbehalt i.S. von Art. 715 ZGB am Kaufgegenstand und dessen Zubehör im Eigentumsvorbehaltsregister einzutragen.

Die Regelungen der Gefahrtragung sind von der Vereinbarung eines Eigentumsvorbehalts nicht betroffen.

2. Im Falle einer Verarbeitung oder Umbildung der Vorbehaltsware durch den Vertragspartner wird diese stets für W-M vorgenommen. Wird die Vorbehaltsware mit anderen, nicht im Eigentum von W-M stehenden Gegenständen verarbeitet, so erwirbt W-M das Miteigentum an der neuen Sache im Verhältnis des Wertes der Vorbehaltsware zu den anderen verarbeiteten Gegenständen zum Zeitpunkt der Verarbeitung. Veräussert der Vertragspartner die Vorbehaltsware zusammen mit anderen, W-M nicht gehörenden Waren, oder nach Verbindung oder Verarbeitung, so erfolgt die Abtretung nur in Höhe des offenen Rechnungswertes der jeweiligen Vorbehaltsware.

3. Der Vertragspartner ist berechtigt, die abgetretenen Forderungen im eigenen Namen einzuziehen. W-M ist jedoch berechtigt, diese Einzugsermächtigung jederzeit, insbesondere im Falle des Zahlungs-verzuges des Vertragspartners zu widerrufen. Im Falle eines Widerrufs ist der Vertragspartner verpflichtet, W-M sämtliche zur Geltendmachung der abgetretenen Forderungen notwendigen Auskünfte und Un- terlagen zu erteilen bzw. auszuhändigen sowie die Abtretungen gegenüber seinen Abnehmern offenzulegen. Im Falle eines Zahlungsverzuges des Vertragspartners ist W-M berechtigt, die Abtretung den Abnehmern des Vertragspartners anzuzeigen.

4. Der Vertragspartner ist verpflichtet, W-M jederzeit Auskunft über den Verbleib der Vorbehaltsware und über die aus ihrer Weiterveräusserung entstehenden Forderungen zu erteilen. Der Vertragspartner ist verpflichtet, einen Zugriff Dritter auf die Vorbehaltsware oder die W-M abgetretenen Forderungen W-M unverzüglich schriftlich anzuzeigen und den Dritten auf die Rechte von W-M hinzuweisen   und W-M bei der Geltendmachung und Durchsetzung ihrer Rechte gegenüber diesen Dritten zu unterstützen, insbesondere auf seine Kosten die notwendigen sofortigen Rechtsbehelfe/Rechtsmittel zur Wahrung der Rechte von W-M einzulegen.

5. W-M ist berechtigt, im Falle eines vertragswidrigen Verhaltens des Vertragspartners, insbesondere im Falle des Zahlungsverzugs, die Vorbehaltsware zurückzunehmen; der Vertragspartner ist insoweit zur Herausgabe verpflichtet.

In der Zurücknahme der Vorbehaltsware liegt kein Rücktritt vom Vertrag, es sei denn, W-M erklärt dies ausdrücklich schriftlich. W-M ist berechtigt, im Falle der Geltendmachung des Eigentumsvorbehalts Grundstücke, Gelände und Gebäude des Vertragspartners zu betreten, das Eigentum von W-M in Besitz zu nehmen und an einen anderen Ort zu verbringen bzw. verbringen zu lassen.

6. Der Vertragspartner ist verpflichtet, die Vorbehaltsware pfleglich zu behandeln und auf eigene Kosten gegen Untergang oder Beschädigung, insbesondere durch Feuer, Wasser, Einbruch oder Diebstahl ausreichend zu versichern und W-M auf Anforderung Einsicht in die Versicherungspolice zu gewähren. Der Vertragspartner tritt hiermit seine diesbezüglichen Versicherungsansprüche an W-M ab. W-M nimmt diese Abtretung hiermit an und erklärt die Rückabtretung an den Vertragspartner mit der Massgabe, dass diese wirksam wird, wenn und sobald der Eigentumsvorbehalt erloschen ist.

J. Export

Der Vertragspartner verpflichtet sich, im Falle eines Exports der Vertragswaren die Bestimmungen des schweizerischen Exportrechts zu beachten.
 
K. Verschiedenes

1. Der Vertragspartner verpflichtet sich, die ihm im Zusammenhang mit der Vertragsbeziehung zu W-M zugänglich gemachten und/oder sonst wie bekannt gewordenen Informationen und/oder Kenntnisse gleich welcher Art, die ihrer Art nach nicht für die Allgemeinheit bestimmt sind streng vertraulich zu behandeln und weder während des Bestehens der vertraglichen Beziehung noch nach deren Beendigung Dritten zugänglich zu machen. Diese Verpflichtung gilt nicht, sofern der Vertragspartner nachweist, dass ihm diese Informationen schon vor der Zusammenarbeit mit W-M bekannt waren, von berechtigten Dritten mitgeteilt worden sind oder ohne Verschulden des Vertragspartners allgemein bekannt geworden sind.

2. Der Vertragspartner ist nicht berechtigt, Rechte oder Pflichten aus dem mit W-M geschlossenen Vertrag ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von W-M auf Dritte zu übertragen.

3. Der Vertragspartner ist zu einer Aufrechnung gegenüber W-M nur berechtigt, soweit seine Forderungen von W-M nicht bestritten werden oder rechtskräftig festgestellt sind. Der Vertragspartner ist zu einer Geltendmachung von Zurückbehaltungs- oder sonstigen Leistungsverweigerungsrechten nur berechtigt, sofern diese Rechte auf demselben Vertragsverhältnis beruhen, wobei im Falle laufender Geschäftsbeziehungen jeder einzelne Auftrag als ein gesondertes Vertragsverhältnis zu betrachten ist. Mängelrügen, welcher Art auch immer, berechtigen nicht zur Zurückhaltung von Zahlungen.

4. Die vertraglichen Beziehungen zwischen den Parteien unterliegen deutschem Recht. Die Bestimmun-gen des Übereinkommens der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf vom 11.4.1980 (CISG) sind ausgeschlossen.

5. Für allfällige Streitigkeiten aus diesem Vertrag vereinbaren die Parteien die Zuständigkeit der ordentlichen Gerichte am schweizerischen Sitz von W-M. Es ist W-M freigestellt, stattdessen auch die ordentlichen Gerichte am Sitz bzw. Wohnort der Vertragspartei anzurufen. Es gilt schweizerisches Recht und die Anwendung von Wiener Kaufrecht ist ausdrücklich ausgeschlossen.

6. W-M ist berechtigt, die W-M aus der Geschäftsbeziehung mit dem Vertragspartner zugänglich gewordenen personenbezogenen Daten im Sinne des Datenschutzgesetzes für eigene geschäftliche Zwecke, auch innerhalb des Konzerns, zu verwenden.

7. Sollte eine Bestimmung dieser AGB oder des mit dem Vertragspartner geschlossenen Vertrages unwirksam oder undurchsetzbar sein oder künftig werden oder sollte sich in einem einzelnen Vertrag eine Lücke herausstellen, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen dieser AGB sowie des Vertrages nicht. An die Stelle der unwirksamen oder undurchsetzbaren Bestimmung oder zur
Ausfüllung der Lücke tritt eine Regelung, die, soweit rechtlich möglich, dem am nächsten kommt, was die Vertrags-parteien bei der Unterzeichnung des Vertrages gewollt haben oder nach dem Sinn und Zweck des Vertrages gewollt haben würden, sofern sie diesen Punkt

  • Ein Produkt suchen

  • Lokalen Ansprechpartner suchen

  • Hilfe und Ratschläge

    Telefon: +49 (0) 2183-4204-0

    Telefax: +49 (0) 2183-82592

    Email